Dr. Gündisch & Kollegin

Rechts- und Fachanwaltskanzlei in Schweinfurt

A K T U E L L E S


13. Mai 2015, 14:24

Vermieter als "Arsch" bezeichnet

Beleidigt der Mieter den Vermieter mit den Worten „promovierter Arsch“, dann kann der Vermieter den Mieter fristlos kündigen. So hat es das Amtsgericht München, Urteil vom 28.​11.​2014, 474 C 18543/​14, in einem Fall entschieden, als der Vermieter bei einem Mieter die Temperatur des Wassers im Bad prüfen wollte und der Mieter ihm keinen Einlass gewährte. Hierbei kam es zu einem Wortwechsel, in dessen Verlauf der Mieter zum Vermieter sagte: „Sie promovierter Arsch“.

Das Amtsgericht München war der Ansicht, dass es dem Vermieter nicht länger zuzumuten ist, das Mietverhältnis fortzusetzen, zumal er im selben Haus wohnt und regelmäßige Zusammentreffen unausweichlich sind. Auch wertete es das Gericht zulasten des Mieters, dass eine Entschuldigung des Mieters nicht erfolgte. Nach Ansicht des Gerichts war auch eine Abmahnung vor der Kündigung entbehrlich, da die massive Beleidigung die Vertrauensgrundlage schwerwiegend erschüttert habe. Auch eine Abmahnung hätte diese nicht wiederherstellen können.

Redakteur